Von der Breite an die Spitze – der «Aargauer Weg»

Der Kanton Aargau ist mit seinen über 20'000 lizenzierten Mitgliedern ein sportbegeisterter Fussballkanton. Nach dem Motto: «In der Region aufgewachsen, in der Region ausgebildet, für die Region unterwegs» haben sich der Aargauer Fussballverband sowie der FC Aarau entschieden, die Nachwuchsförderung auf die Saison 2022/23 hin neu aufzugleisen und einen neuen Weg einzuschlagen. 

Mit dem «Aargauer Weg» wird ein Label geschaffen, welches die Zusammenarbeit des Breiten- und Leistungsfussball in der Region strukturiert und regelt. Das Label beinhaltet attraktive Leistungen, von welchen alle Vereine und ihre Mitglieder profitieren können, welche sich mit dem eingeschlagenen Weg identifizieren und den Aargauer Fussball aktiv mitgestalten möchten.   

Mit diesen neu geschaffenen Strukturen soll den talentierten Nachwuchs-Fussballerinnen und -fussballern ein klarer Weg aufgezeigt und vorgelebt werden. Das Kind und seine fussballerische Ausbildung werden in den Mittelpunkt gestellt und die Zusammenarbeit mit den AFV-Vereinen soll gestärkt werden. Die Anpassung der Leistungspyramide soll eine grössere Durchlässigkeit der SpielerInnen in die nächsthöheren Stufen ermöglichen und gleichzeitig mehr Zeit ermöglichen, sie auf ihrem Weg zu begleiten.

Ein Managementboard, bestehend aus je zwei Entscheidungsträgern des AFV und des FC Aarau, wird die Struktur des Aargauer Weg auf strategischer und finanzieller Ebene steuern und verwalten. Dem Managementboard kann zusätzlich eine externe Person beigezogen werden, welche beratend und informativ zur Seite steht.

In der Region aufgewachsen, in der Region ausgebildet, für die Region unterwegs.

 

 

Kontaktperson

Marc Grütter   
Leiter Aargauer Weg
aargauerweg@football.ch